Autogenes Training für Schwangere

Entspannung gewinnt in der heutigen, immer schnelllebiger werdenden Zeit stetig an Bedeutung. Gerade in so besonderen Lebensumständen wie Schwangerschaft, Geburt und auch der ersten intensiven Zeit zuhause als frischgebackene Familie, können einem die Erfahrungen aus Entspannungsübungen Unterstützung bieten.
Das Erlernen des Autogenen Trainings baut auf 3 Säulen auf, die sich gegenseitig ergänzen:
Es ist wichtig, seinen eigenen Gefühlszustand wahrzunehmen und sich über ihn bewusst zu werden.
Man sollte sich mit sich selbst tiefgründig beschäftigen.
Die Grundübungen des Autogenen Trainings sorgen für Entspannung und Ruhe bei Mutter und Kind.

In den Kursstunden werden die 7 Grundformeln der Grundstufe des Autogenen Trainings vermittelt, Übungserfahrungen reflektiert und als Abschluss jeder Stunde eine Fantasiereise speziell für Schwangere angeleitet.

Spätestens wenn die ersten drei Grundübungen des Autogenen Trainings (Ruhetönung, Schwereübung, Wärmeübung) sicher beherrscht werden, kann das regelmäßige Üben viele positive Auswirkungen mit sich bringen:

  • Stressreduktion
  • Beeinflussung des vegetativen (unwillkürlichen) Nervensystems
  • Herabsetzen des Schmerzempfindens
  • intensivierter Kontakt zum Ungeborenen
  • Hilfestellung bei der Geburt
  • mehr Gelassenheit & Selbstsicherheit …


Der Kursblock besteht aus 8 Kursstunden (ca. je 60 Minuten – 1. Kursstunde mit Infoteil ca. 1 ½ Stunden).

Kurskosten: 70,- Euro

Kurstermine:     immer Donnerstags Abend
        1 Stunde 20.09.2018 – 20.00 bis ca. 21.30 Uhr
        2 Stunde 27.09.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr
        3 Stunde 04.10.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr
        4 Stunde 11.10.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr
        5 Stunde 18.10.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr
        6 Stunde 25.10.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr
        7 Stunde 08.11.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr
        8 Stunde 15.11.2018 – 20.00 bis ca. 21.00 Uhr

 

Kursleitung:

Brigitte Häglsperger, Entspannungs-, Ernährungs- & Gesundheitspädagogin

Anmeldung in der Hebammenpraxis